Was ist Lernverlaufsdiagnostik?

Die Lernverlaufsdiagnostik misst mit kurzen Tests die Lernfortschritte der Schülerinnen und Schüler über die Zeit. Ziel ist es, über mehrere Wochen mit mehreren Messzeitpunkten den Lernverlauf einzelner Schülerinnen und Schüler oder ganzer Klassen graphisch darzustellen und den Lehrkräften Informationen für didaktische Entscheidungen zu geben. Schülerinnen und Schüler lernen unterschiedlich schnell und manche Lernenden benötigen mehr Unterstützung oder andere Methoden als Andere. Lernverlaufsdiagnostik wird für einen Unterricht benötigt, der an die individuellen inhaltlichen und methodischen Lernvoraussetzungen der Lernenden angepasst wird. Das entspricht dem Unterrichtsprinzip des adaptiven Unterrichts. So kann sichergestellt werden, dass schulische Schwierigkeiten erkannt werden und eine positive Lernentwicklung auch bei schulischen Schwierigkeiten erfolgt. Ziel ist es, didaktische Methoden zu finden und zu sichern, sodass alle Lernenden passende Lernziele erreichen.

Aus diesem Grund orientiert sich Lernverlaufsdiagnostik in Levumi an verschiedenen Lernbereichen und Niveaustufen, welche die Lehrkraft passend für ihre Lernenden auswählt.  Ausgehend vom einzelnen Lernenden wird ein entsprechendes Testverfahren in der an den Lernstand des Schülers oder der Schülerin angepassten Niveaustufe gewählt. Dadurch bietet Levumi die Möglichkeit alle Lernverläufe der Lernenden bei ihrem jeweiligen Lernstand verlässlich über die Zeit zu messen und aussagekräftige Daten zur weiteren Unterrichtsplanung darzustellen.

Formative Evaluation

Die Lernverlaufsdiagnostik ermöglicht somit die formative Evaluation. Durch die kontinuierliche Rückmeldung während des Lernprozesses kann die Lehrkraft die Förderung bei Bedarf ändern. Sie erhält durch die Lernverlaufsdiagnostik Informationen zu den Fragen:

  • Was hat der Schüler oder die Schülerin unter dem Einfluss des gegenwärtigen Unterrichts und von aktuell praktizierten Fördermaßnahmen bereits gelernt?
  • In welchem Bereich hat er oder sie noch Schwierigkeiten?

Daraufhin bieten ihr die Ergebnisse der Lernverlaufsdiagnostik Ansätze zur Beantwortung der Frage:

  • Wie kann ich diese Schwierigkeiten durch intensivere oder andere Fördermaßnahmen aufheben?

Die in Deutschland häufig praktizierte summative Evaluation kann im Gegensatz zu der hier dargestellten formativen Evaluation die Förderung nicht positiv beeinflussen, da diese erst am Ende eines Lernabschnitts evaluierend erfolgt. Die summative Evaluation bewertet somit abschließend die Förderung.

Insbesondere bei Schülerinnen und Schülern mit schulischen Schwierigkeiten oder Lernenden mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf haben sich formative Evaluation und Lernverlaufsdiagnostik als wirksam erwiesen. Aus diesem Grund ist die Lernverlaufsdiagnostik in neueren Unterrichts- und Förderkonzepten ein zentraler Baustein.